Polizei sucht mit ver­lo­re­nem Schuh nach Angreifer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Mittwoch (19.05.), gegen 15:45 Uhr, nahm die Polizei einen Einsatz am Wendehammer Broicherdorfstraße /​Zum Großen Bruch wahr.

Ein Busfahrer der Linie 851 hatte ange­ge­ben, Opfer einer Körperverletzung gewor­den zu sein. Der Leichtverletzte schil­derte fol­gen­den Sachverhalt:

Er habe im Rahmen sei­ner Tour an der Bushaltestelle „Kaarst Rathaus” gehal­ten. Dort sei es zu einer kur­zen zunächst ver­ba­len Auseinandersetzung mit einem Mann gekom­men, der unter ande­rem gegen den Bus getre­ten und anschlie­ßend in Begleitung zweier Kindern den Bus bestie­gen habe. An der Bushaltestelle „Bussardstraße” sei der Fahrgast gemein­sam mit den Kindern ausgestiegen.

Im Verlauf der Tour legte der Busfahrer im Bereich der Wendeschleife am Ende der Broicherdorfstraße eine Pause ein. Plötzlich erschien der zuvor bereits aggres­siv auf­ge­tre­tene Verdächtige auf einem Fahrrad, foto­gra­fierte mit sei­nem Handy und schreckte auch vor einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung mit dem Busfahrer nicht zurück. Der spä­tere Anzeigenerstatter wurde hier­bei durch Schläge und Tritte leicht ver­letzt. Anschließend soll der Tatverdächtige in Richtung Broicherdorfstraße geflüch­tet sein, ließ dabei jedoch einen Schuh sowie sein Fahrrad zurück.

  • Der Mann soll etwa 30 Jahre alt und von dunk­ler Hautfarbe sein.
  • Er trug eine blaue Jeans, einen blauen Pullover, eine schwarze Kappe, eine Brille mit blauem Rahmen sowie rote Sportschuhe der Marke Puma (spä­ter dann nur noch einen).

Eine Fahndung der Polizei nach dem Unbekannten ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Die zurück­ge­las­se­nen Gegenstände stell­ten die Beamten sicher.

Das Kriminalkommissariat 23 über­nahm die wei­te­ren Ermittlungen und bit­tet um Hinweise auf den ehe­ma­li­gen Besitzer des Fahrrades und des roten Sportschuhs. Zu die­sem Zweck ver­öf­fent­li­chen die Fahnder Bilder der sicher­ge­stell­ten Beweisstücke. Die Kripo ist unter der Telefonnummer 02131 300–0 erreichbar.

(288 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)