Präsenzunterricht ab dem 31. Mai. – VBE: Vorfreude und Vorsicht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – „Wir hof­fen alle auf ein mög­lichst ver­söhn­li­ches und gutes Ende eines anstren­gen­den und teil­weise frus­trie­ren­den Schuljahres. 

Das stän­dige Hin und Her brachte Familien und das Schulpersonal ans abso­lute Limit. Die Vorfreude auf einen kon­ti­nu­ier­li­chen Schulbetrieb und ein gemein­sa­mes Schulleben bis zu den Sommerferien ist sicher­lich groß.

Doch Vorfreude darf Vorsicht nicht erset­zen. Das Infektionsgeschehen rich­tet sich nicht nach dem Kalender. Es ist klar, dass die wei­tere Öffnung Schulleitungen, Lehrkräfte und das päd­ago­gi­sche Personal erneut und hof­fent­lich ein letz­tes Mal in die­sem Schuljahr vor große Herausforderungen stellt“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

Anmerk. d. Red.:
Ab dem 31. Mai 2021 soll ein Präsenzunterricht, bei sta­bi­len Inzidenzen in Kreisen und kreis­freien Städten unter 100, mög­lich sein, so die Landesregierung NRW.

(120 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)