L361 zeit­weise voll gesperrt – Kollision von zwei LKW

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Wevelinghoven – Ohne gro­ßen Personenschaden endete am Mittwochvormittag ein Verkehrsunfall zwi­schen zwei LKW im Ortsteil Wevelinghoven. 

An der Einmündung der Langwadener Straße zur L361 war ein LKW mit Sattelauflieger gegen 9:30 auf einen LKW-​Gliederzug auf­ge­fah­ren. Dabei wurde die Front des hin­te­ren LKW zwar erheb­lich zer­stört, der Fahrer selbst aber zum Glück nicht im Führerhaus eingeklemmt.

Der Fahrer des Gliederzugs blieb unver­letzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fahrer des Unfallfahrzeugs durch Rettungspersonal eines Krankenwagens betreut, der zufäl­lig an der Einsatzstelle vor­bei­ge­kom­men war. Kräfte der Feuerwehr unter­stütz­ten, streu­ten aus­lau­fende Betriebsmittel ab und stell­ten den Brandschutz an der Unfallstelle sicher.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde durch einen Rettungswagen zur wei­te­ren Untersuchung ins Krankenhaus Grevenbroich trans­por­tiert. Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten wur­den durch Straßen.NRW koor­di­niert. Die LKW waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Alarmiert waren neben den Feuerwehrkräften der haupt­amt­li­chen Wache aus Grevenbroich, die Ehrenamtler der Freiwillige Feuerwehr Grevenbroich – Löscheinheit Wevelinghoven sowie der Freiwillige Feuerwehr Grevenbroich – Löscheinheit Kapellen.

Die Vollsperrung des Unfallbereichs wurde durch die Polizei gegen 12 Uhr auf­ge­ho­ben. Aussagen zur Unfallursache sowie zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen.

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)