Radfahrverbot in der Fußgängerzone am Seniorenzentrum

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Der Weg ent­lang des Seniorenzentrums Haus Maria Frieden in Jüchen ist eine Fußgängerzone. Leider kommt es häu­fi­ger vor, dass Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer die­sen Weg nut­zen, ohne abzusteigen. 

Dieser Weg ist jedoch als Fußgängerzone beschil­dert und darf nicht befah­ren wer­den. Die Stadt Jüchen bitte alle Bürgerinnen und Bürger, die mit dem Fahrrad unter­wegs sind, in der Fußgängerzone abzu­stei­gen und das Fahrrad zu schieben.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus Maria Frieden sind teil­weise hoch­be­tagt und daher in ihrer Mobilität eingeschränkt.

Bürgermeister Harald Zillikens appel­liert: „Ich bitte alle darum, auf die älte­ren Mitmenschen mehr Rücksicht zu neh­men. Wer mit einem Rollator, einem Gehstock oder einem Rollstuhl unter­wegs ist, kann nicht oder nur schwer ausweichen.“

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)