Säbelfechter aus dem Rhein-​Kreis Neuss wird neuer Geschäftsführer der Sportstiftung NRW

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Dormagener Säbelfechter Max Hartung wird neuer Geschäftsführer der Sportstiftung NRW. Dem hat heute das Kuratorium der Stiftung zugestimmt.

Hartung ist vier­fa­cher Europameister, Mannschaftsweltmeister und mehr­fa­cher Olympiateilnehmer. Nach den Olympischen Spielen im Sommer in Japan über­nimmt er als Nachfolger von Jürgen Brüggemann die Geschäftsführung der Sportstiftung NRW für zunächst fünf Jahre. Hartung hat sich in einem Bewerbungsverfahren unter mehr als 160 Bewerbern durchgesetzt.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Kreisdirektor Dirk Brügge, der zugleich Sportdezernent des Rhein-​Kreises Neuss ist, gra­tu­lie­ren Hartung zu sei­ner neuen und für den Leistungssport so wich­ti­gen Aufgabe. Die Sportstiftung Nordrhein-​Westfalen sei bun­des­weit bei­spiel­ge­bend, wenn es um die sys­te­ma­ti­sche Förderung des Nachwuchses im Leistungssport gehe und mit der Stiftung Sport der Sparkasse Neuss und des Rhein-​Kreis Neuss sowie den Partnern für Sport und Bildung eine wesent­li­che Stütze des Sports in der NRW-​Leistungssportregion Rhein-​Kreis Neuss.

Die Sportstiftung NRW för­dert die Athleten wäh­rend ihrer Leistungssportkarriere nicht nur finan­zi­ell, son­dern beglei­tet und unter­stützt sie auch bei ihrer schu­li­schen und beruf­li­chen Ausbildung.

Die bereits guten Kontakte zwi­schen dem Rhein-​Kreis Neuss und der Sportstiftung NRW wer­den nun wei­ter gefes­tigt“, so Petrauschke und Brügge. Hartung sei eine gute Wahl, weil er mit den Akteuren im Sport auf Landes- und Bundesebene ver­traut und im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Sport opti­mal ver­netzt sei. 2017 hatte er mit ande­ren Bundeskaderathleten den Verein Athleten Deutschland gegrün­det, um den die Interessenvertretung von Athletinnen und Athleten zu professionalisieren.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)