Falsche Polizisten ver­su­chen Autofahrer auszurauben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Dienstag (04.05.), gegen 21:15 Uhr, befuhr der Fahrer eines grauen BMW die Kreisstraße 12 in Richtung Haberlandstraße, als er von einem Zivilfahrzeug mit ein­ge­schal­te­tem Blaulicht über­holt wurde. 

Der Beifahrer in dem ver­meint­li­chen Polizeiauto gab dem Mann zu ver­ste­hen, dass er dem Fahrzeug auf einen Feldweg gegen­über der Haberlandstraße in Richtung Rudolf-​Harbig-​Weg fol­gen solle.

Bei der anschlie­ßen­den Kontrolle wurde der BMW-​Fahrer auf­ge­for­dert aus­zu­stei­gen und sich hin­zu­knien. Ihre Forderungen unter­stri­chen die Zivilbeamten mit einem Griff an ihre Gürtel, an denen sich augen­schein­lich Pistolen befanden.

Während einer der Täter bei dem ahnungs­lo­sen Opfer blieb, durch­suchte der zweite Mann unter dem Vorwand, Drogen zu suchen des­sen BMW. Mit quiet­schen­den Reifen, aber ohne Beute fuh­ren die fal­schen Zivilfahnder schließ­lich in unbe­kannte Richtung davon.

  • Der erste Täter wird als circa 20 – 25 Jahre alt und 185 Zentimeter groß beschrie­ben. Er hatte eine tiefe Stimme, eine trai­nierte Statur und trug seine Pistole auf der rech­ten Körperseite.
  • Der zweite Täter soll etwa 170 Zentimeter groß sein und eine schlanke Statur haben. Er trug seine Waffe auf der lin­ken Körperseite.
    Beide Personen tru­gen schwarze Sturmhauben, dun­kel­blaue Pullover mit der Aufschrift „Polizei” links­sei­tig auf der Brust, dun­kel­blaue Hosen und schwarze Schuhe.
  • Bei dem Zivilfahrzeug soll es sich um einen schwar­zen VW Passat (Baujahr 2016 oder 2017) mit einer Kölner Städtekennung (zwei Nullen im Kennzeichen) handeln.

Zeugen, die zur frag­li­chen Zeit ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter oder das Tatfahrzeug geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich beim Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(85 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)