Eichenprozessionsspinner: Präventive Bekämpfung im Stadtgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – In den nächs­ten Tagen wird an sen­si­blen Stellen im Neusser Stadtgebiet punk­tu­ell eine pro­phy­lak­ti­sche Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) durchgeführt. 

Im Bereich von Schulen, Kindergärten und stark fre­quen­tier­ten Punkten haben die städ­ti­schen Baumkontrolleure bereits seit eini­gen Wochen die Entwicklung der Larvenpopulationen des EPS beob­ach­tet und Bereiche mit Handlungsbedarf loka­li­siert. Dort wer­den die Larven des EPS nun mit dem Präparat Foray BT behandelt.

Dieses Insektizid ent­hält den Bazillus thu­rin­gi­en­sis als Wirkstoff, einem natür­li­chen Feind des EPS. Es wirkt selek­tiv und ist für Menschen und auch Bienen unbe­denk­lich. Durch die Bekämpfung wird das mas­sen­hafte Auftreten des EPS in die­sen Bereichen vermieden.

Im Rahmen der Durchführung kann es zeit­weise auf ein­zelne Straßen zu kurz­fris­ti­gen Behinderungen kom­men. Die Verwaltung bit­tet um Beachtung und beson­dere Rücksicht.

(44 Ansichten gesamt, 2 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen