Digitalisierung der Jugendarbeit – Corona-​Unterstützung für die Jugendfeuerwehren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Covid-​19-​Situation geht auch an den Jugendfeuerwehren der Feuerwehren im Rhein-​Kreis Neuss nicht schad­los vor­über. Seit nun­mehr einem Jahr dür­fen im Prinzip weder Unterricht noch sons­tige Aktivitäten in Präsenzform durch­ge­führt werden. 

Die ein­zi­gen Möglichkeiten, mit den Jugendlichen in Kontakt zu blei­ben, sind die digi­ta­len Wege, Ausdrucke oder Materialien, die vor­bei­ge­bracht wer­den. Im letz­ten Jahr hat die Jugendfeuerwehr Rhein-​Kreis Neuss eine Schlauchaktion gestar­tet, bei der die Jugendlichen Reststücke von Feuerwehrschläuchen krea­tiv gestal­ten konn­ten. Diese wur­den dann in Anlehnung an das aus­ge­fal­lene Pfingstzeltlager an der Raketenstation als Collage zusam­men­ge­legt und fotografiert.

Auch in der fol­gen­den Zeit wur­den immer wie­der ver­ein­zelt Aktionen durch die jewei­li­gen Jugendwehren durch­ge­führt, um den Jugendlichen die Verbundenheit zu bewah­ren. Leider war nicht in jeder kreis­an­ge­hö­ri­gen Wehr die tech­ni­sche Voraussetzung gege­ben, einen gere­gel­ten und regel­mä­ßi­gen Onlineunterricht anzu­bie­ten, um das Manko der Wissensvermittlung zu kompensieren.

Dies hat die Leitung der Jugendfeuerwehr des Rhein-​Kreis Neuss zum Anlass genom­men, für jede Jugendfeuerwehr einen aktu­el­len Rechner, wahl­weise in Form eines Tablets oder Laptops, zur Verfügung zu stel­len. Der Beschluss war bereits im Herbst letz­ten Jahres getroffen.

Allerdings, und das ist eben­falls eine Folge der Viruspandemie, hat­ten diese eine sehr lange Lieferzeit. Sämtliche Lieferanten ver­wie­sen auf aus­ver­kaufte Bestände, da viele Firmen ihre Mitarbeiter mit Rechnern für das Homeoffice zeit­gleich aus­stat­te­ten. Nun war es so weit. Wir konn­ten nach­ein­an­der allen Stadtjugendwarten, natür­lich unter Einhaltung der gel­ten­den Abstands- und Hygieneregeln, im Freien vor dem Gerätehaus Büttgen der Stadt Kaarst die ange­schaff­ten Geräte überreichen.

Werner Rieck VdF RKN, Helmuth Plath Kreisjugend-​feuerwehrwart, Marco Cardinale stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart. Foto: Jugendfeuerwehr Rhein-​Kreis Neuss
(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)