Zeugin ver­ei­telt Taschendiebstahl – Tatverdächtige ent­kom­men unerkannt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen (ots) Am Montag (19.04.), gegen 11 Uhr, hatte eine 76-​jährige Glück im Unglück: Ihre Tasche war in das Visier von mut­maß­li­chen Taschendieben gera­ten, die ihr nach ihrem Einkauf folg­ten und ihre Geldbörse ent­wen­den wollten. 

Sie schob ihr Fahrrad die Straße „Am Rathausplatz” in Richtung Novesiastraße, als es einem der bei­den gelang, in ihre Handtasche zu grei­fen. Dies beob­ach­tete jedoch eine 36-​Jährige aus Viersen, die nicht zögerte und die bei­den Männer anschrie, sie soll­ten der Dame ihr Portemonnaie wiedergeben.

Der Tatverdächtige, der die Geldbörse in der Hand hielt, kam die­ser vehe­men­ten Aufforderung tat­säch­lich nach und über­gab wider­wil­lig sein Diebesgut an die recht­mä­ßige Eigentümerin, die von dem Vorfall zunächst nichts mit­be­kom­men hatte. Das Duo ent­fernte sich dar­auf­hin zügig in Richtung Berliner Platz.

Durch wei­tere Zeugenaussagen stellte sich her­aus, dass die bei­den Männer der 76-​Jährigen bereits seit ihrem Einkauf in einem Supermarkt am Berliner Platz gefolgt waren.

  • Die bei­den Männer sol­len etwa 180 Zentimeter groß und etwa 25 bis 35 Jahre alt gewe­sen sein.
  • Derjenige, der die Geldbörse in der Hand hatte, soll etwas dün­ner als der andere gewe­sen sein. Er hatte kurze schwarze Haare (an den Seiten sehr kurz) und trug eine Brille und eine weiße FFP2-​Maske. Er war beklei­det mit einer grauen Jeans, einer schwarze Steppjacke und schwar­zen Sneakern mit wei­ßer Sohle. Er hatte eine schwarze Umhängetasche dabei.
  • Sein Begleiter wird als etwas dicker beschrie­ben, soll eben­falls kurze schwarze Haare gehabt und eine schwarze Basecap dazu getra­gen haben. Er war beklei­det mit einer blauen Jacke, einem schwarz-​blauen Pullover mit rotem Aufdruck (Balken) und schwar­zen Schuhen. Er trug eine medi­zi­ni­sche Maske.
  • Die bei­den Männer wur­den von Zeugen als „ost­eu­ro­pä­isch” beschrieben.

Das Kriminalkommissariat 23 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Wer die bei­den Männer beob­ach­tet hat und Hinweise geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)