Brand beschä­digt Wohnung und Dachstuhl in Büderich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-Büderich – Am Samstagnachmittag, dem 07.04.2021, meldeten Anwohner der Marienburger Straße in Büderich, dass auf dem Balkon eines Mehrparteienhauses Gegenstände in Brand geraten seien.

Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Löschzüge Büderich und Lank, die hauptamtlich besetzte Drehleiter aus Osterath sowie den Führungsdienst zur Einsatzstelle. Da bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung sichtbar war, wurde umgehend noch der Löschzug Strümp in Marsch gesetzt, da mit einem hohen Bedarf an Kräften, insbesondere von Atemschutzgeräteträgern, gerechnet wurde.

Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass der Brand bereits auf die Wohnung im Dachgeschoss sowie das Gebäudedach übergegriffen hatte. Umgehend wurde ein massiver Löschangriff mit insgesamt drei Strahlrohren und zwei Drehleitern eingeleitet. Da vor dem Gebäude nur wenig Platz zum Aufstellen der Drehleiter vorhanden ist, wurde ebenfalls ein benachbarter Betriebshof eines Telekommunikationsunternehmens genutzt.

Durch die Maßnahmen der Feuerwehr war das Feuer innerhalb von ca. 30 Minuten unter Kontrolle und der Brandschaden konnte auf die zuerst betroffene Wohnung begrenzt werden. Das Abdecken der Dachhaut zum Aufspüren von Glutnestern gestaltete sich jedoch aufwendig, sodass die Lösch- und Aufräumarbeiten erst nach ca. drei Stunden beendet waren und die insgesamt 45 angerückten Feuerwehrkräfte wieder die Gerätehäuser anfahren konnten.

Zur Schadenshöhe und -ursache können keine Angaben gemacht werden. Fotos(4): Feuerwehr Meerbusch

 

(182 Ansichten gesamt, 2 Leser heute)