Küchenbrand in Dormagen-Horrem

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem – Am Donnerstagabend, 15. April, um 20.54 Uhr wurde die Feuerwehr Dormagen zu einem Zimmerbrand in der Straße Am Rübenweg in Horrem alarmiert. 

Beim Eintreffen der ers­ten Einsatzkräfte drang schwar­zer Brandrauch aus einem Fenster im Dachgeschoss. Der Mieter der betrof­fe­nen Wohnung befand sich bereits im Treppenraum. Die Feuerwehrkräfte stell­ten schnell fest, dass es in der Küche gebrannt hatte, der Bewohner das Feuer aber bereits eigen­stän­dig gelöscht hatte.

Der Wohnungsmieter wurde umge­hend dem Rettungsdienst über­ge­ben, vor Ort medi­zi­nisch ver­sorgt und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Ein Trupp der Feuerwehr kon­trol­lierte unter Atemschutz die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera auf Glut- und Wärmenester und führte Nachlöscharbeiten mit einem Kleinlöschgerät durch.

Aufgrund der Verrauchung wurde die Wohnung belüf­tet. Im Einsatz befan­den sich neben der haupt­amt­li­chen Wachbesatzung die ehren­amt­li­chen Löschzüge aus Dormagen-​Mitte, Straberg, Nievenheim und Delhoven sowie der Rettungsdienst mit ins­ge­samt rund 55 Einsatzkräften.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)