LKW-​Unfall auf A57 – Ausfahrt Dormagen gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In der Nacht zum heu­ti­gen Donnerstag ist gegen 3.40 Uhr ein LKW in der Autobahnausfahrt der A57 ver­un­glückt. Der Fahrer wurde ver­letzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Beim Verlassen der Autobahn kam der Sattelzug mit Siloauflieger von der Fahrbahn ab und stürzte um. Ein Notruf wurde abge­setzt, jedoch waren weder die Örtlichkeit noch das Ereignis klar. Rettungsdienst und Feuerwehreinheiten aus Dormagen und Köln rück­ten an.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde fest­ge­stellt, dass der Fahrer ver­letzt und im Fahrerhaus ein­ge­schlos­sen war. Betriebsmittel (Diesel- und Hydrauliköl) lie­fen aus dem LKW aus. Zudem trat eine geringe Menge der Ladung aus, die sich aber als nicht gefähr­lich her­aus­stellte: Es han­delte sich um abge­kochte Lebensmittelreste.

Während sich ein Teil der Einsatzkräfte um den Fahrer küm­merte, wur­den von ande­ren Einheiten der Brandschutz sicher­ge­stellt, die Einsatzstelle aus­ge­leuch­tet und abge­si­chert sowie die aus­lau­fen­den Medien ein­ge­dämmt. Der Fahrer konnte zügig aus dem Fahrzeug befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur Beurteilung einer Grundwassergefährdung wurde die Untere Wasserbehörde des Rhein-​Kreises Neuss an die Einsatzstelle gerufen.

Die Einsatzstelle wurde an das Bergungsunternehmen sowie die Polizei über­ge­ben. Im wei­te­ren Verlauf wird die Ladung des LKWs in ein Ersatzfahrzeug umge­pumpt. Im Anschluss kann mit der Bergung des ver­un­fall­ten Fahrzeuges begon­nen wer­den. Zurzeit geht die Polizei davon aus, dass die Ausfahrt Dormagen der A57 noch bis in den Donnerstagnachmittag hin­ein gesperrt blei­ben muss.

Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Dormagen und wei­tere Einsatzkräfte der Feuerwehr Köln sowie der Rettungsdienst.

(215 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)