Corona-​Allgemeinverfügung des Rhein-​Kreises Neuss: Kein Zutritt zu Einrichtungen und Geschäften mit Selbsttest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit dem 6. April 2021 gilt in Dormagen die Allgemeinverfügung des Rhein-​Kreises Neuss zur regio­na­len Anpassung der Coronaschutzverordnung. 

Diese ermög­licht, dass die bis­he­ri­gen Öffnungsschritte nicht wie­der zurück­ge­nom­men wer­den müs­sen. Zwingende Voraussetzung dafür ist jedoch ab sofort ein bestä­tig­ter nega­ti­ver Schnelltest in einer offi­zi­el­len Teststelle. Der Negativtest muss schrift­lich oder digi­tal doku­men­tiert sein und mit­ge­führt wer­den. Wichtig: Selbsttests oder Laientests, die zum Beispiel in Verbrauchermärkten erwor­ben wer­den kön­nen, sind hier­für nicht zulässig.

Mit einem nega­ti­ven Schnelltest ist bei­spiels­weise der Zutritt zur Stadtbibliothek oder zum Tierpark Tannenbusch gestat­tet. Außerdem gilt die Regelung für Geschäfte, die aktu­ell per Click & Meet betre­ten wer­den dür­fen. Sie gilt ebenso für Handwerks- und Dienstleistungen, bei denen ein Abstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, zum Beispiel kos­me­ti­sche Maniküre, Massagen, Tätowierung und Piercen. Alle wei­te­ren Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften blei­ben wie bekannt bestehen.

Allein in Dormagen gibt es aktu­ell mehr als zehn Schnellteststellen, in denen es mög­lich ist, sich wöchent­lich kos­ten­los auf das Coronavirus tes­ten zu lassen.

Alle der­zei­ti­gen Schnelltest-​Möglichkeiten sind im Internet unter www​.dor​ma​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus unter dem Reiter „Schnellteststellen“ zu fin­den. Die Seite wird fort­lau­fend aktua­li­siert. Um sich tes­ten zu las­sen, muss vorab – nach Möglichkeit online – ein Termin in der jewei­li­gen Teststelle ver­ein­bart wer­den. Bürger*innen, die über kei­nen Internetzugang ver­fü­gen, haben wei­ter­hin die Möglichkeit, auch tele­fo­nisch über die Coronatest-​Hotline 02133 257 805 einen Testtermin zu buchen.

Die Hotline ist mon­tags, mitt­wochs und frei­tags von 8 bis 10 Uhr sowie diens­tags und don­ners­tags von 14 bis 16 Uhr erreichbar.

(250 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)