Falsche Bankmitarbeiter erbeu­ten Schmuck und Bargeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum (ots) Am Mittwoch (07.04.), gegen 14:45 Uhr, rief ein Unbekannter eine 81-​Jährige in Meerbusch an und gab sich als Bankmitarbeiter aus. 

Betrüger hät­ten Zugang zu ihrem Konto, behaup­tete der Anrufer, und hät­ten bereits für eine vier­stel­lige Summe bei einem Online-​Versandhandel bestellt. Dies sei eine neue Masche und es gäbe gleich gela­gerte Fälle. Am bes­ten sei es, so der ver­meint­li­che Bankmitarbeiter, wenn sie vor­sorg­lich ihre Wertgegenstände und ihr Bargeld der Polizei übergebe.

Dass alles „seine Richtigkeit” habe, könne sie über­prü­fen, wenn sie nun aus dem lau­fen­den Gespräch her­aus die 110 wäh­len würde. Dies tat die Seniorin und es mel­dete sich ein angeb­li­cher Polizeibeamter der Wache Meerbusch. Er kün­digte auch gleich einen Kollegen von der Kriminalpolizei an, der die Wertgegenstände abho­len werde.

Gegen 15 Uhr stand tat­säch­lich ein Mann in einer Uniform vor ihrer Tür an der Kierster Straße. In Sorge über­gab die Seniorin dem Unbekannten Schmuck und Bargeld. Der fal­sche Polizeibeamte ent­fernte sich sodann. Erst im Nachhinein erkannte die Seniorin, dass sie Opfer von Betrügern gewor­den war, und erstat­tete Anzeige, dies­mal bei der ech­ten Polizei.

  • Der Abholer, der sich als Polizist aus­ge­ge­ben hatte, soll circa 30 bis 35 Jahre alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß gewe­sen sein.
  • Er war von nor­ma­ler Statur und hatte kurze dunkle Haare.
  • Bekleidet war er mit etwas, das nach einer dun­kel­blauen Polizeiuniform aussah.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen, die den Mann an der Kierster Straße beob­ach­tet haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 02131 300–0 entgegen.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)