B9: Sanierung zwi­schen Neuss-​Uedesheim und Dormagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen – Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein setzt einen neuen Termin für die die Fertigstellung der Sanierung der B9 zwi­schen Neuss-​Uedesheim und Dormagen an: 

Die Straßenarbeiten sol­len nun im Sommer 2022 statt­fin­den, nicht mehr in den Sommerferien 2021. Grund für die Terminverschiebung sind deut­lich auf­wän­di­gere Modernisierungsarbeiten, unter ande­rem an den Entwässerungsanlagen, die erst in der bereits begon­ne­nen Phase der Planung und Bauvorbereitung ent­deckt wur­den. Umfassende Bauarbeiten ist drin­gend not­wen­dig, um die zen­trale Trasse wie­der in einen moder­nen Zustand zu bringen.

Die Phase der Verkehrsbelastungen im Zuge der Modernisierung soll mög­lichst kurz gehal­ten wer­den, damit Pendler, Anwohner und der gewerb­li­che Verkehr im Abschnitt Neuss-​Uedesheim bis Dormagen so wenig wie mög­lich ein­ge­schränkt wer­den. Grundsätzlich ist es des­halb gebo­ten, die Sanierung in die ver­kehrs­är­mere Ferienzeit zu legen. Aufgrund des erwei­ter­ten Umfangs der Bauarbeiten und damit ver­bun­de­nen Abstimmungen mit betei­lig­ten Trägern öffent­li­cher Belange wurde der Termin für 2022 angesetzt.

Hintergrund zur Sanierung der B9
Die B 9 im ange­spro­che­nen Bereich ist eine Bundesstraße mit noch einem alten Straßenkörper-​Aufbau, der in Teilen grund­le­gend auf den heu­ti­gen Stand der Technik zu sanie­ren ist. Im Rahmen der Erhaltungsarbeiten sind dabei umfas­sende grund­hafte Sanierungen durch­zu­füh­ren. Dabei muss die Fahrbahn in Längs- und Querschnitt sowie die Entwässerungsanlagen über­ar­bei­tet wer­den. Zudem ist der alte, für die heu­ti­gen Verhältnisse zu schmale stra­ßen­be­glei­tende Radweg bedarfs­ge­recht zu sanieren.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen