Rest-​Impfstoffe gehen nur an prio­ri­sierte Personen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss nutzt die Software „Impfbrücke“, um alle übrig geblie­be­nen Impfdosen am Ende des Tages zu verimpfen. 

Der Rhein-​Kreis Neuss weist dar­auf hin, dass nur prio­ri­sierte Personen von die­sem Angebot pro­fi­tie­ren kön­nen. Barbara Edelhagen, Leiterin des Impfzentrums, betont:

Nur wer zur Gruppe mit hoher Priorität gehört und einen Antrag an den Rhein-​Kreis Neuss gestellt hat, wird im Rahmen der ´Impfbrücke´ per SMS ange­schrie­ben. Eine tele­fo­ni­sche Anmeldung für diese Liste ist nicht möglich.“

Sie weist außer­dem dar­auf hin, dass in der Regel wenige Impfdosen übrig blei­ben, denn nur bereits geöff­nete Packungen wer­den noch am sel­ben Tag verteilt.

Da auch die Hausärzte jetzt mit dem Impfen begon­nen haben, soll­ten sich ins­be­son­dere Menschen mit Vorerkrankungen für ihre Impfung direkt an ihren Hausarzt wen­den. Informationen rund um die Impfung und zur Impfbrücke fin­den sich auf der Internetseite des Rhein-​Kreises Neuss unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​c​o​r​o​n​a​i​m​p​f​ung.

(303 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen