Falsche Polizeibeamte scheitern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) In der Nacht zu Dienstag (06.04.), gegen 0:20 Uhr, klin­gelte das Telefon einer Seniorin in Jüchen. Am Apparat: ein ver­meint­li­cher Polizeibeamter. 

In ihrer Nachbarschaft sei ein­ge­bro­chen wor­den und sie mög­li­cher­weise auch in Gefahr, Opfer von Einbrechern zu wer­den. Um ihre Wertgegenstände zu sichern, bot der freund­li­che Anrufer gleich an, dass seine Kollegen vor­bei­kom­men und sie abho­len könn­ten. Dazu solle die Seniorin ihre Wertgegenstände beim Eintreffen der Beamten aus dem Fenster werfen.

Der Seniorin war die­ses Ansinnen zu Recht sehr suspekt und sie infor­mierte einen Angehörigen. Diese wur­den sogleich auf­merk­sam. Gegen 1:15 Uhr erschien tat­säch­lich ein unbe­kann­ter Mann vor dem Haus an der Bismarckstraße. Auf die Frage nach sei­ner Person hin ent­fernte sich der Tatverdächtige jedoch.

  • Er soll etwa 40 Jahre alt und circa 175 Zentimeter groß gewe­sen sein.
  • Er war von durch­schnitt­li­cher Statur und trug eine dunkle Jogginghose.
  • Sein Erscheinungsbild sei „süd­län­disch” gewesen.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen. Wer zur Tatzeit ver­däch­tige Personen beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen