Absage aller Schützenfeste bis Ende Juli 2021

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die Vorstände der betrof­fe­nen Schützenvereine, Schützenbruderschaften und Kirmesgesellschaften in Grevenbroich haben beschlos­sen, ihre Schützen- und Heimatfeste bis Ende Juli abzusagen.

Die Absagen erfol­gen in Abstimmung mit der Stadt und der Präsidentenrunde. „Es ist nicht abseh­bar, ob es im Sommer wie­der mög­lich sein wird, tra­di­tio­nelle Schützen- und Heimatfeste sowie Großveranstaltungen durch­zu­füh­ren“, erklärt Bürgermeister Klaus Krützen. „Der Wunsch nach Planungssicherheit auch in Hinblick auf not­wen­dige Proben von Tambourcorps und Musikkapellen wurde immer drängender.

Deshalb haben sich die Veranstalter schwe­ren Herzens zu die­sem Schritt ent­schie­den“, ergänzt Theo Lys, Präsident der Präsidentenrunde. Die nun erfolg­ten Entscheidungen betrifft die Schützenfeste in Münchrath, Neukirchen, Noithausen, Kapellen, Südstadt, Hülchrath, Hemmerden, Barrenstein, Gindorf und Orken. „Wir wer­den in den nächs­ten Tagen bera­ten, wie es ab Anfang August 2021 wei­ter­geht“, so Krützen, der den engen Austausch zwi­schen Stadt und Präsidentenrunde hervorhebt.

Bei dem Thema sit­zen wir alle im sel­ben Boot. Alle Beteiligten dis­ku­tie­ren mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein und tref­fen auf die­ser Basis ihre Entscheidungen. Das ist toll und eine gute Basis dafür, hof­fent­lich bald wie­der gemein­sam unser Brauchtum zu fei­ern und zu genie­ßen.“ Traditionell wird zu den Schützen- und Heimatfesten das Alte Rathaus beflaggt. Das geschieht – auch wenn nicht gefei­ert wer­den kann – auch in die­sem Jahr.

(743 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen