Stadt Dormagen erwägt tem­po­räre Sperrung der Zonser Altstadt an Ostertagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons – Um eine über­füllte Zonser Altstadt an Ostern zu ver­mei­den, zieht die Stadt wei­tere Maßnahmen in Erwägung. Diese umfas­sen neben der Absperrung von ein­zel­nen Sitzgelegenheiten auch eine Personenbegrenzung der Altstadt

Wir wer­den früh­zei­tig die Besucherströme regu­lie­ren und gege­be­nen­falls vor­über­ge­hend keine Menschen mehr in die Altstadt hin­ein­las­sen, sollte der Andrang zu groß wer­den“, kün­digt Ordnungsdezernent Dr. Torsten Spillmann an. „Wir hof­fen aller­dings sehr dar­auf, dass die Touristinnen und Touristen unse­rem Aufruf fol­gen und gar nicht erst nach Zons kommen.“

An den zurück­lie­gen­den Wochenenden war ins­be­son­dere bei schö­nem Wetter in der Zonser Altstadt sehr viel los, sodass die Einhaltung der Corona-​Regeln nicht immer beach­tet wur­den. Daher bit­tet die Stadt wei­ter­hin darum, von tou­ris­ti­schen Besuchen abzu­se­hen und den Osterspaziergang in der eige­nen Umgebung zu machen.

An allen Ostertagen kon­trol­liert das Ordnungsamt mit Unterstützung der Polizei in allen Dormagener Stadtteilen ver­stärkt die Einhaltung der Corona-​Regeln wie Mindestabstand und Maskenpflicht. „Wir haben zusätz­li­che Kräfte im Einsatz, um je nach Situation ent­spre­chend reagie­ren zu kön­nen“, erklärt Spillmann.

(58 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)