Mehr Grün auf dem Bahnhofsgelände

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die Gemeindeverwaltung prüft der­zeit, ob der geplante Park&Ride-Platz am Bahnhof mit Dachbegrünungsmaßnahmen ver­se­hen wer­den kann. 

Der Umweltausschuss hatte mit brei­ter Mehrheit den Vorschlag von Fachbereichsleiter Carsten Friedrich unter­stützt, begrünte Carports am Bahnhof zu errich­ten. Aktuell wer­den durch des­sen Fachamt die Voraussetzungen für eine Förderung durch das Land geprüft, die bis zu 100 Prozent betra­gen könnte.

Carsten Friedrich, Leiter des Fachbereichs Planung, Gemeindeentwicklung und Mobilität im Rathaus gibt jedoch zu beden­ken: „Ehe wir den Förderantrag stel­len, müs­sen wir zunächst auch eine auf der Bauidee basie­ren­den Kostenschätzung vor­neh­men“. Sollte diese Form der Begrünung umge­setzt wer­den kön­nen, erwar­tet Friedrich „eine opti­sche Aufwertung“ des Bahnhofs.

Begrünt wer­den könn­ten aber aus­schließ­lich die ent­lang der Gleise und in Nähe der neuen „Bonova-​Häuser“ ange­leg­ten Parkplätze. Der Grund: Das von der Firma Amprion im Zuge der Umgestaltung des Bahnhofsplatzes 2014 erneu­erte Gleis muss frei zugäng­lich blei­ben und darf wegen sei­ner Bedeutung für die natio­nale Energieversorgung nicht ent­fernt wer­den, wie schon beim Kauf des Bahnhofsgeländes durch die Gemeinde 2011 klar war.

Die Verwaltung wird Rat und Öffentlichkeit über den Ausgang des Projekts informieren.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen