Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-​Westfalen hat die im Rahmen der Dorferneuerung geför­der­ten Projekte des Sonderaufrufs „Feuerwehr in Dörfern“ bekannt gegeben. 

Insgesamt för­dert das Land 22,9 Mio. Euro für Feuerwehrhäuser in ins­ge­samt 104 Gemeinden. Sehr erfreu­lich für Jüchen: Der Förderantrag für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses wird mit der Höchstfördersumme von 250.000 Euro posi­tiv beschie­den. „Hierfür ein aus­drück­li­ches Dankeschön an das Ministerium!“ freut sich der all­ge­meine Vertreter Oswald Duda.

Der Um- bzw. Erweiterungsbau des Feuerwehrgerätehauses in Jüchen beinhal­tet neben Modernisierungs- und Umnutzungsmaßnahmen im Wesentlichen die Errichtung einer Wasch- und einer wei­te­ren Fahrzeughalle.

Neben dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Hochneukirch steht damit dem­nächst auch am Siedlungsschwerpunkt Jüchen ein moder­ni­sier­tes, zeit­ge­mä­ßes und aus­rei­chend gro­ßes Feuerwehrgerätehaus zur Sicherstellung eines bedarfs­ge­rech­ten Brandschutzes zur Verfügung.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen