Gemeldeter Küchenbrand in einem Hochhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Gegen 19:40 Uhr wurde der Löschzug Kaarst zu einem gemel­de­ten Küchenbrand im 4. OG eines Hochhauses (Kaarst, Asternweg) alarmiert. 

Aufgrund der gemel­de­ten Lage (Menschenleben in Gefahr) wurde die Gesamtfeuerwehr alar­miert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde in der betrof­fe­nen Wohnung eine gelöschte Fettpfanne vor­ge­fun­den. Eine Brandausbreitung konnte von den Bewohnern ver­hin­dert werden.

Drei Personen, die sich bis Eintreffen der Feuerwehr in der Wohnung befan­den, wur­den aus dem Gefahrenbereich geführt und anschlie­ßend dem Rettungsdienst über­ge­ben. Nach Sichtung und Versorgung wurde eine Person mit Notarzt-​Begleitung in ein Krankenhaus transportiert.

Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr auf wei­tere Glutnester kon­trol­liert und anschlie­ßend an die Bewohner über­ge­ben. Im Einsatz befan­den sich rund 50 Einsatzkräfte mit vier­zehn Fahrzeugen der Feuerwehr. Ein Rettungswagen und ein Notarzt sowie die Polizei.

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)