Falsche Polizeibeamtin erfolg­reich – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) Am Mittwoch (31.3.), erhielt ein 87-​Jähriger aus Meerbusch einen Anruf einer ver­meint­li­chen Polizeibeamtin, die ihn dar­über in Kenntnis setzte, dass seine Tochter einen Verkehrsunfall ver­ur­sacht habe, bei dem jemand gestor­ben sei – nun drohe ihr die Untersuchungshaft. 

Abgewendet wer­den könne dies nur durch Hinterlegung einer hohen Bargeldsumme als Kaution. Der Senior sprach dann am Telefon noch mit einer wei­nen­den Frau, die sich als seine Tochter aus­gab und die Geschichte bestätigte.

Derartig unter Druck gesetzt suchte der Meerbuscher seine Bank auf, hob eine fünf­stel­lige Summe ab und fuhr auf Anweisung der angeb­li­chen Polizeibeamtin zur Dülkener Straße in Viersen. Hier erfolgte die Übergabe gegen 13 Uhr in der Nähe des Amtsgerichts. Erst im Nachhinein wurde der Betrug erkannt.

  • Der unbe­kannte Mann, der das Geld in Empfang genom­men hatte, soll etwa 25 bis 30 Jahre alt und circa 165 Zentimeter groß gewe­sen sein.
  • Er war beklei­det mit einer blauen Sweatshirt-​Jacke und trug dazu eine blaue Schirmmütze mit der Aufschrift „NY”.

Das Kriminalkommissariat 12 in Neuss hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen. Wer die Übergabe beob­ach­tet hat oder Hinweise zur Identität des Abholers geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss in Verbindung zu setzen.

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)