Mann mit sil­ber­ner Waffe ver­un­si­chert Verkehrsteilnehmer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum (ots) Die Kripo in Meerbusch ermit­telt und sucht einen Unbekannten, der nach Angaben einer Verkehrsteilnehmerin am Samstagabend (27.03.), um kurz vor 21 Uhr, mit einer sil­ber­nen Waffe auf der Kreuzung der Claudiusstraße mit der Uerdinger Straße gestan­den haben soll.

Die Frau schil­dert, dass sie mit ihrem Auto an der genann­ten Kreuzung hin­ter einem schwar­zen Kombi neue­ren Modells und mit Neusser Kennzeichen (NE-) gestan­den habe, als ihr der Mann auf­fiel, der offen­bar mit dem Fahrer des dunk­len Kombis sprach und dabei auch deut­lich gestikulierte.

Dann sei der Wagen vor ihr plötz­lich mit hoher Geschwindigkeit in die Straße „Am Latumer See” davon­ge­fah­ren. Der Mann sei anschlie­ßend auf das Auto der Zeugin zuge­tre­ten, habe sich seit­lich davor gestellt und gesagt „Runter hier!”.

Dabei hielt er dem Anschein nach eine sil­berne Pistole vor sei­nem Oberkörper, den Lauf nach unten zei­gend. Nach Angaben der Autofahrerin habe der Verdächtige die Waffe zu kei­nem Zeitpunkt auf sie gerich­tet. Die Zeugin fuhr an und tou­chierte dabei offen­bar den unbe­kann­ten Mann mit dem Außenspiegel.

Der Verdächtige stürzte, rap­pelte sich aber sofort wie­der auf. Anschließend ver­lor die Autofahrerin ihn aus den Augen, weil sie sich auf ein nah­ge­le­ge­nes Tankstellengelände flüch­tete und von dort die Polizei infor­mierte. Eine sofor­tige Fahndung sowie bis­he­rige Ermittlungen führ­ten noch nicht zu Hinweisen auf die Identität des Gesuchten.

  • Der Verdächtige soll etwa 40 bis 45 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß und kor­pu­lent gewe­sen sein.
  • Er trug eine Brille und graue Jacke.

Die Kriminalpolizei (Kriminalkommissariat 23) bit­tet mög­li­che Zeugen und ins­be­son­dere den oder die Insassen des dunk­len Kombis sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

Zum jet­zi­gen Zeitpunkt kann keine Aussage dar­über getrof­fen wer­den, ob es sich bei der beschrie­be­nen Pistole um eine scharfe Schusswaffe handelte.

(69 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen