Über-​80-​Jährige erhal­ten Anruf vom Kreis – Frühere Impftermine im April möglich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Alle über 80-​jährigen Kreisbürger, die bereits zwi­schen dem 19. und 30. April einen Impftermin im Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss haben, kön­nen in die­sen Tagen einen Anruf vom Rhein-​Kreis Neuss bekommen. 

Der Kreis hat eine Anrufaktion gestar­tet, weil er die­ser Impfgruppe frü­here Impftermine anbie­ten kann. Hintergrund ist, dass er vom Land ein Sonderkontingent des BioNTech-​Impfstoffs erhal­ten hat und gleich­zei­tig Termine, die ursprüng­lich für AstraZeneca-​Impfungen geplant waren, wegen aus­ge­blie­be­ner Lieferungen die­ses Vakzins frei gewor­den sind.

Rund 5 000 Ü‑80-​Senioren im Rhein-​Kreis Neuss bekom­men so die Möglichkeit, ihren bestehen­den BioNTtech-​Impftermin in die Zeit vom 5. bis zum 18. April vor­zu­ver­le­gen. Außerdem kön­nen sich über 80-​Jährige, die noch kei­nen Termin haben, noch kurz­fris­tig über die Kassenärztliche Vereinigung unter Telefon 0800 116 117 01 oder im Internet auf www​.116117​.de für eine Corona-​Schutzimpfung anmelden.

Nur wenn sich mög­lichst viele imp­fen las­sen, kön­nen wir die Pandemie bewäl­ti­gen. Und je schnel­ler wir mit den Impfungen vor­an­kom­men, umso bes­ser sind unsere Chancen, dass uns das gut gelingt“, wirbt Landrat Petrauschke dafür, die frü­he­ren Impftermine auch wahr­zu­neh­men. Damit werde auch der Impfstart für die 79-​Jährigen beschleunigt.

(116 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)