Stadt Dormagen erwei­tert Angebot für Urnenwahlgräber in Straberg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Straberg – Seit 2018 besteht auf dem Straberger Friedhof in der Nähe der Trauerhalle ein Urnenwahlgrabfeld mit ins­ge­samt 14 Stellen. Bis heute sind davon elf Urnenwahlgräber belegt. Daher haben die Technischen Betriebe (TBD) nun die Kapazitäten erweitert.

Entstanden ist ein gemisch­tes Zweier- und Vierer-​Urnenwahlgrabfeld, das von der Landschaftsarchitektin der TBD geplant wor­den war. Der Baubetriebshof der TBD war für die Umsetzung ver­ant­wort­lich. Für die Zweier-​Urnenwahlgräber sind zusätz­lich 38 Grabstätten und für die Vierer-​Urnenwahlgräber sechs wei­tere Grabstätten geschaf­fen worden.

Dafür wur­den 175 Meter Einfassungen aus Betonstein ver­legt. Zudem wur­den 20 Quadratmeter Wege ange­legt. Im Eingangsbereich des Grabfeldes wur­den zwei Blutahornbäume und zur Begrenzung zehn Meter Eibenhecke gepflanzt. Ein Vorerwerb einer Grabstätte in die­sem Feld ist noch möglich.

In Stürzelberg soll im Laufe des Jahres ein Grabfeld für 44 Grabstätten mit Zweier-​Urnenwahlgräbern ange­legt werden.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)