Senior wird Opfer eines Diebstahls: Langfinger beschmut­zen Jacke und „hel­fen” bei der Reinigung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Montag (22.03.) wurde ein 75-​jähriger Neusser Opfer eines aus­ge­tüf­tel­ten Trickdiebstahls. 

Der Neusser schil­derte gegen­über der Polizei, dass er um etwa 11:15 Uhr an der Oberstraße einen nicht uner­heb­li­chen Bargeldbetrag bei sei­ner Bank abholte und sich dann zu sei­nem gepark­ten Auto an der Michaelstraße begab. In der Rathauspassage bemerkte er einen unbe­kann­ten Mann, der ihm auf­fäl­lig nah kam.

Kurz vor dem gepark­ten Wagen machte der Unbekannte den Senior auf eine Verschmutzung an sei­ner oran­ge­far­be­nen Jacke auf­merk­sam. Zusätzlich kam noch eine unbe­kannte Frau dazu und „fum­melte” an dem Anorak herum, um ihn angeb­lich zu rei­ni­gen. Zu Hause bemerkte der 75-​Jährige das Fehlen sei­nes Geldes.

Vermutlich beob­ach­te­ten die Trickdiebe den Neusser in der Bank und wuss­ten daher genau, wo sich der Geldumschlag befand. Der Senior, der eine auf­fäl­lige orange Jacke trug, kann die Tatverdächtigen nur sehr ober­fläch­lich beschreiben:

  • Alle waren dun­kel geklei­det und von schlan­ker Statur.
  • Die Frau hat län­gere dunkle Haare.
  • Er beschreibt die Unbekannten als süd­län­disch aussehend.
  • Offenbar gin­gen zwei, viel­leicht sogar drei Täter arbeits­tei­lig bei dem Diebstahl vor.

Die Kripo sucht Zeugen, die mög­li­cher­weise die Tat beob­ach­tet haben oder Hinweise zu den Langfingern geben kön­nen. Das Kommissariat 21 ist für Bürgerinnen und Bürger unter der Rufnummer 02131 300–0 erreichbar.

(79 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)