Person nach Unfall mit Radlader schwer­ver­letzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Zu einem Unfall auf einem Gartengrundstück am Pötzplatz wurde die Feuerwehr Grevenbroich am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr alarmiert. 

Bei Arbeiten mit einem Radlader stürzte die­ser aus bis­lang unge­klär­ter Ursache auf die Seite. Eine Person ver­letzte sich dabei schwer und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus trans­por­tiert wer­den. Beim Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der haupt­amt­li­chen Wache war der ver­letzte Mann bereits aus dem umge­stürz­ten Arbeitsgerät befreit worden.

Die Feuerwehr unter­stützte den Rettungsdienst bei der Behandlung und beim Transport des Verletzten zum Rettungswagen. Im Anschluss an die Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt wurde der ver­letzte Arbeiter in der Nähe der Unfallstelle an einen Rettungshubschrauber übergeben.

Da aus dem Radlader keine Betriebsmittel aus­lie­fen, beschränk­ten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Unterstützung des Rettungsdienstes“, schil­dert Einsatzleiter Thomas Markwart. Aussagen zur Schadenshöhe oder zur Unfallursache kann die Feuerwehr nicht machen.

Im Einsatz waren fünf Einsatzkräfte der haupt­amt­li­chen Wache. Die Einheit Stadtmitte besetzte für die Dauer des circa 45-​minütigen Einsatzes die Feuerwache.

(447 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)