Brand in Neurath – Feuer brei­tet sich aus Küche in Wohnung aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neurath – Der Vollbrand der Wohnung in im Ortsteil Neurath löste am Donnerstagabend kurz nach 18 Uhr einen grö­ße­ren Einsatz der Grevenbroicher Feuerwehr aus.

Auf der Straße Am Dornbusch war in einem Einfamilienhaus zunächst die Küche in Brand gera­ten. Anschließend brei­tete sich das Feuer auf große Teile der Wohnung aus. Der Bewohner konnte sich glück­li­cher­weise unver­letzt in Sicherheit bringen.

Gegen 18:15 hatte die Leitstelle des Rhein-​Kreis Neuss die Feuerwehr alar­miert. Beim Eintreffen der ers­ten Kräfte der orts­zu­stän­di­gen Löscheinheit Neurath/​Frimmersdorf stand die Wohnung bereits im Vollbrand, Flammen schlu­gen aus meh­re­ren Fenstern im Erdgeschoss. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit drei Löschtrupps, einer im Gebäude, zwei Trupps von außen.

Um für ein mög­li­ches Übergreifen des Feuers aufs Dach gerüs­tet zu sein, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, kam aber nicht zum Einsatz. Rund 30 Minuten nach dem Alarm hat­ten die Rettungskräfte das Feuer in der Gewalt. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich aller­dings noch bis nach 20 Uhr hin.

Der Bewohner des Hauses wurde vom Rettungsdienst an der Einsatzstelle unter­sucht und blieb unver­letzt. Eingesetzt waren neben der Löscheinheit aus Neurath/​Frimmersdorf auch die haupt­amt­li­che Wache sowie die ehren­amt­li­chen Löscheinheiten Gustorf/​Gindorf und Stadtmitte.

Die Löscheinheit Wevelinghoven stellte wäh­rend des Einsatzes den Grundschutz fürs Stadtgebiet auf der Hauptwache sicher. Aussagen zur Brandursache oder zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen.

(149 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)