Trotz Corona: Kleine Aktionen zum Meerbuscher „Saubermonat März”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der Meerbuscher „Saubermonat März” hat es in die­sem Jahr – wie alle ande­ren öffent­li­chen Veranstaltungen – coro­nabe­dingt schwer. 

Aktionen mit grö­ße­rem Teilnehmerkreis lässt die Pandemie mit ihren ein­schlä­gi­gen Kontaktbeschränkungen nicht zu. Deshalb haben sich viele Meerbuscher Gruppen und Vereine ent­schlos­sen, auch 2021 not­ge­drun­gen noch ein­mal auf ihre tra­di­tio­nel­len „Sauber-​Termine” zu verzichten.

Ganz ohne bür­ger­schaft­li­chen Einsatz für mehr Sauberkeit in der Stadt soll der Aktionsmonat aber den­noch nicht vor­über­zie­hen: Die Meerbuscher Ortsgruppe des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) und der Meerbuscher Naturschutzbund (NABU) haben ebenso zu Saubertagen ein­ge­la­den wie der Bürgerverein Bösinghoven. Alle haben ihre Einsätze so orga­ni­siert, dass coro­na­ge­recht gear­bei­tet wer­den kann.

Die Mitglieder des Bürgervereins Bösinghoven sind am Samstag, 13. März, ab 10 Uhr, in klei­nen Gruppen ihrem Stadtteil unter­wegs, um Unrat auf­zu­sam­meln. Andrea Blaum vom BUND hat eben­falls für Samstag, 13. März, 10 bis 13 Uhr, ein­ge­la­den. Die Naturschützer küm­mern sich ein­mal mehr um das Rheinvorland, das durch Massen von Spaziergängern der­zeit beson­ders bean­sprucht ist und ver­schmutzt wird. Für die Aktion gibt es kei­nen fixen Startschuss, statt des­sen wird am Parkplatz am Modellflugplatz im Apelter Feld in Büderich ein roter Fahrradanhänger mit Arbeitshandschuhen und Abfallsäcken auf­ge­stellt, an dem sich die Helferinnen und Helfer bedie­nen und dann im Gelände ver­tei­len kön­nen. Das Material stellt wie immer die Stadt Meerbusch zur Verfügung, der Stadtbauhof küm­mert sich auch um die Entsorgung des Sammelguts mit dem „Saubermobil”. Teilnehmen kann jeder. Die Organisatoren bit­ten darum, zwi­schen 10 und 11 Uhr zu kom­men, damit es keine Menschenansammlungen gibt.

Am Sonntag, 21. März von 11 bis 13 Uhr, lädt der NABU Meerbusch zum Saubertag ein. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz am Latumer See am Ortseingang von Lank-​Latum. Die Namen der Teilnehmer wer­den notiert, um für den Eventualfall mög­li­che Kontakte nach­ver­fol­gen zu kön­nen. Dann wird in der Umgebung des Sees und des Herrenbuschs sowie ent­lang der Wirtschaftswege gesam­melt. Alle Veranstalter emp­feh­len, sicher­heits­hal­ber einen Mund-​Nasen-​Schutz mitzubringen.

Unabhängig von den Vereinsterminen sind auch Familien mit Kindern oder Einzelpersonen, die im März in Privatinitiative einen Beitrag für mehr Sauberkeit in Meerbusch leis­ten möch­ten, jeder­zeit will­kom­men. Wer teil­neh­men möchte, kann über das Umwelttelefon der Stadt (02150 /​916–191) Abfallsäcke und Arbeitshandschuhe bekom­men. Auch für die Abfuhr der gefüll­ten Abfallsäcke wird gesorgt.

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)