Trauriges Ende einer Öffentlichkeitsfahndung nach ver­miss­tem Jugendlichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) Mit Pressemitteilung vom 23.02.2021 bat die Polizei um Mithilfe nach einem ver­miss­ten 17-​Jährigen. Er ver­ließ Anfang Februar (02.02.) seine Wohnanschrift in Osterath, angeb­lich um spa­zie­ren zu gehen und kehrte nicht nach Hause zurück.

Am Montagabend (08.03.) fand ein Berechtigter auf dem Gelände eines Privatgrundstücks mit See, in Meerbusch-​Osterath, den Leichnam des Vermissten im Wasser.

Nachdem die Identität inzwi­schen zwei­fels­frei geklärt ist, soll in den kom­men­den Tagen eine Obduktion Aufschluss über die Todesursache geben. Hinweise auf ein Fremdverschulden bezie­hungs­weise ein Gewaltverbrechen lie­gen der Kripo der­zeit nicht vor.

Die Ermittlungen der Polizei dau­ern an.

(413 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)