Blechschaden ver­ur­sacht und dann davon­ge­fah­ren – Verkehrskommissariat der Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Donnerstag (04.03.), gegen 14:50 Uhr, kam es an der Ecke Alte Heerstraße /​Eichendorffstraße zum Zusammenstoß zweier Autos.

Nach ers­ten Erkenntnissen über­sah die Fahrerin eines schwar­zen Ford Fusion (oder eines optisch ähn­li­chen Autos) eine vor­fahrt­be­rech­tigte 33-​Jährige und fuhr ihr gegen die linke Fahrzeugseite.

Offenbar ent­stand dabei nur Blechschaden, jedoch ent­fernte sich die Unfallverursacherin, ohne ihre Daten zu hin­ter­las­sen. Diesen Umstand zeigte die 33-​jährige Kaarsterin bei der Polizei an, die nun wegen des Verdachts der Unfallflucht gegen die blonde Frau im geschätz­ten Alter von 30 Jahren ermittelt.

Das Verkehrskommissariat sucht Zeugen des Unfalls und vor allem die bis­lang unbe­kannte Autofahrerin (Telefon 02131 300–0).

(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)