Notruf 110: Wenn schnelle Hilfe gebraucht wird – Polizei küm­mert sich um Seniorin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) Einen außer­ge­wöhn­li­chen Einsatz nahm eine Streifenwagenbesatzung der Polizei in der Nacht zu Dienstag (02.03.), gegen 3 Uhr, an der Pfälzer Straße wahr.

Eine über 90-​jährige Meerbuscherin hatte sich zu nacht­schla­fen­der Zeit zu einem Spaziergang auf­ge­macht und dann, nicht zuletzt, weil die Sehhilfe zu Hause lie­gen geblie­ben war, die Orientierung ver­lo­ren. Einem auf­merk­sa­men Bürger fiel die offen­bar hilfs­be­dürf­tige Seniorin auf.

Die 91-​Jährige hat­ten die Kräfte ver­las­sen, sodass sie sich auf einer Mülltonne sit­zend aus­ruhte. Die nied­ri­gen Temperaturen ver­an­lass­ten den Zeugen zur Sorge und er ver­stän­digte rich­ti­ger­weise die Polizei. Beamte küm­mer­ten sich um die erschöpfte Spaziergängerin und brach­ten die Dame zu ihrer Wohnanschrift, wo sie von Verwandten in Empfang genom­men wurde.

Schauen Sie nicht weg, wenn sich Menschen offen­bar in hilf­lo­ser oder hilfs­be­dürf­ti­ger Lage befin­den. Wenn Sie unsi­cher sind und nicht sel­ber aktiv wer­den kön­nen, infor­mie­ren Sie die Polizei oder je nach Situation auch den Rettungsdienst.

Wählen Sie den Notruf 110 lie­ber ein­mal zu viel als ein­mal zu wenig. Im vor­lie­gen­den Fall konnte durch die Courage des Zeugen und die Hilfe der Polizisten wohl mög­lich Schlimmeres ver­hin­dert werden.

(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)