Stadtverwaltung wird Skateranlagen oder Spiel- und Bolzplätzen sperren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Aus aktu­el­lem Anlass weist die Stadt Jüchen noch ein­mal expli­zit auf die der­zeit gül­tige Coronaschutzverordnung hin.

Nach der aktu­el­len Coronaschutzverordnung NRW ist gem. § 9 der Verordnung der Sport allein, zu zweit oder aus­schließ­lich mit Personen des eige­nen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel ein­schließ­lich der sport­li­chen Ausbildung im Einzelunterricht wie­der erlaubt.

Zwischen den ein­zel­nen Personen/​Personengruppen ist ein Mindestabstand von 5 Metern ein­zu­hal­ten. Der wei­tere Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffent­li­chen und pri­va­ten Sportanlagen ist wei­ter­hin unzulässig.

Das Treffen im öffent­li­chen Raum ist gem. § 2 der aktu­el­len Coronaschutzverordnung NRW wei­ter­hin nur mit Angehörigen des eige­nen Hausstands und mit maxi­mal einer wei­te­ren nicht im Haushalt leben­den Person zulässig.

Sollten wei­ter unzu­läs­sige Treffen von meh­re­ren Personen, wie in letz­ter Zeit von der Stadt fest­ge­stellt, im öffent­li­chen Raum, z.B. auf Skateranlagen oder Spiel- und Bolzplätzen, statt­fin­den, behält sich die Stadt vor diese Anlagen zu sperren.

(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)