Wohnungseinbrüche in Meerbusch – Wer hat etwas beobachtet?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) Am Donnerstag (25.02.), zwi­schen 1:00 Uhr nachts und 5:00 Uhr mor­gens, ver­schaff­ten Unbekannte sich Zutritt zu einem Wohnhaus an der Grabenstraße in Meerbusch-Büderich.

Nach ers­ten Erkenntnissen gelang­ten der oder die Täter durch die Hauseingangstür ins Innere und ent­wen­de­ten hier meh­rere Gegenstände, dar­un­ter eine Handtasche mit Geldbörse sowie eine Armbanduhr. In der Geldbörse hat­ten sich neben Bargeld und Versicherungskarten auch die Debitkarten der Bewohner befun­den; mit die­sen wur­den gegen 5:00 Uhr bereits klei­nere Geldbeträge abgehoben.

Auch am Rheinfeldweg trie­ben Wohnungseinbrecher ihr Unwesen. In der Zeit von Mittwoch (24.02.), etwa 22:00 Uhr, und Donnerstag (25.02.), gegen 3:00 Uhr, gelang­ten unbe­kannte Tatverdächtige ins Innere eines Einfamilienhauses und ent­wen­de­ten nach ers­ten Erkenntnissen eine Geldbörse. Auch in die­ser hatte sich eine Debitkarte befun­den, mit der gegen 3:00 Uhr eine höhere Summe abge­ho­ben wurde.

An der Straße „Römerfeld” dran­gen Unbekannte zwi­schen Mittwoch (24.02.), gegen 10 Uhr, und Donnerstag (25.02.), etwa 10:15 Uhr, über den Balkon in ein Wohnhaus ein und durch­such­ten hier die Räumlichkeiten nach Stehlgut. Angaben zur Beute kön­nen noch nicht gemacht werden.

Das Kriminalkommissariat 14 hat in allen Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun nach Zeugen. Wer etwas beob­ach­tet hat, kann sich unter der 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung setzen.

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)