Schwangerschaftsberatung: Petra Böhme unter­stützt Schwangere auch in der Corona-Pandemie

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Rhein-​Kreis Neuss bie­tet auch wäh­rend der Corona-​Pandemie seine Schwangerschaftsberatung an. Gegenüber 2019 gin­gen die Beratungen im ver­gan­ge­nen Jahr zurück: 

224 Frauen bezie­hungs­weise Paare lie­ßen sich im Jahr 2020 bera­ten; im Jahr zuvor waren es noch 319 Ratsuchende. Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky betont: „Trotz des Lockdowns hal­ten wir die Möglichkeiten zur Beratung auf­recht, denn unser Ziel ist es, nah bei den Frauen und Familien in Not zu bleiben.“

Petra Böhme ist Ansprechpartnerin in der Beratungsstelle des Gesundheitsamtes im Kreishaus Neuss. Die Sozialarbeiterin, die auch eine Ausbildung zur Familientherapeutin absol­viert hat, beglei­tet die Frauen pro­fes­sio­nell in per­sön­li­chen Gesprächen, aber auch am Telefon. An sie wen­den sich Ratsuchende, die sich meist in schwie­ri­gen Lebenssituationen befin­den. Die Frauen haben zum Beispiel Fragen zu Pränataldiagnostik, Familienplanung und Verhütung oder suchen Hilfe nach einem Schwangerschaftsabbruch, einer Fehl- oder Totgeburt.

Bereits seit 1976 bie­tet der Rhein-​Kreis Neuss diese kos­ten­lose Beratung an“, erläu­tert Petra Böhme. Sie weiß: „Eine Schwangerschaft kann Freude aus­lö­sen, aber auch Fragen und Probleme auf­wer­fen.“ In der Beratungsstelle für Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikte bie­tet die Sozialarbeiterin neu­trale und auf Wunsch auch anonyme Beratung für alle Ratsuchenden an.

Nicht nur bedürf­tige Schwangere bit­ten um Beratung, son­dern alle schwan­ge­ren Frauen, die Fragen rund um die Geburt haben. Das geht von der Beratung zum Elterngeld und zur Elternzeit bis hin zu Mutterschaftsleistungen und Mutterschutz. Auch bei psy­cho­so­zia­len Problemen, etwa wegen einer dro­hen­den Behinderung des Kindes oder ver­trau­li­cher Geburt, hilft Petra Böhme weiter.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​s​c​h​w​a​n​g​e​r​s​c​h​aft. Beratungsgespräche fin­den unter Einhaltung der Corona-​Hygieneregeln statt und sind nur nach Vereinbarung mög­lich. Interessierte ver­ein­ba­ren tele­fo­nisch einen Termin unter der Nummer 02131 928‑5394 oder per E‑Mail unter petra.boehme@rhein-kreis-neuss.de.

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen