Verdächtiges Paar bestiehlt Seniorin – Wer hat etwas beobachtet?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Freitag (19.02.), gegen 15 Uhr, hat­ten Trickdiebe eine lebens­äl­tere Neusserin ins Visier genom­men. Die Seniorin hatte zuvor bei einer Bank an der Krefelder Straße Geld abge­ho­ben und war mit ihrem Rollator auf dem Weg Richtung Weißenberg. 

Nach ers­ten Erkenntnissen folg­ten zwei Unbekannte, ein Mann und eine Frau, ihr auf die­sem Weg, der sie unter ande­rem durch den Hauptbahnhof und ent­lang dem Weißenberger Weg führte. Auf Höhe des Jobcenters legte sie eine kurze Pause ein. An der Ripuarierstraße sprach dann die ver­däch­tige Frau die Seniorin an und ver­wi­ckelte sie in ein Gespräch.

Als das Duo sich spä­ter wie­der ent­fernt hatte, musste die Neusserin fest­stel­len, dass das zuvor abge­ho­bene Geld samt Debitkarte aus ihrer Handtasche ent­wen­det wor­den war. Sie rief die Polizei. Eine Fahndung nach dem ver­däch­ti­gen Paar ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Das Kriminalkommissariat 22 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Ab wann die bei­den Tatverdächtigen der Seniorin folg­ten, ist unklar.

  • Die Frau soll etwa 170 bis 175 Zentimeter groß und von nor­ma­ler Statur gewe­sen sein.
  • Sie hatte lange, glatte dun­kel­braune Haare und trug dazu eine beige Jacke und eine dunkle Hose sowie eine weiße FFP2-Maske.
  • Sie soll nicht sehr gut Deutsch gespro­chen haben.
  • Ihr Begleiter soll etwa 185 Zentimeter groß und auf­fäl­lig dünn gewe­sen sein.
  • Er hatte kurze dunkle Haare und war schwarz geklei­det. Auch er trug eine weiße FFP2-Maske.

Wer die bei­den beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)