Auch im Jahr 2021 keine Gebühren für die Außengastronomie und Warenauslage im Stadtgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Auf Grund der Corona-​Pandemie hat der Verwaltungsvorstand ent­schie­den, auch im Jahr 2021 auf die Gebühren für Außengastronomie sowie Warenauslage auf öffent­li­chen Flächen zu verzichten. 

Gastronom*innen und Gewerbetreibende sol­len dadurch ent­las­tet wer­den. Bereits in der Saison 2020 wur­den diese Beiträge aus­ge­setzt. „Wir wol­len die durch die Pandemie stark finan­zi­ell betrof­fe­nen Gastronomen mit die­ser Maßnahme unterstützen.

Bei einer mög­li­chen Öffnung kann so eine Erweiterung der außen­gas­tro­no­mi­schen Flächen ermög­licht wer­den“, erklärt Dr. Torsten Spillmann, Kämmerer der Stadt. „Auch für die Gewerbetreibenden im Einzelhandel erge­ben sich dadurch bei einer Öffnung neue Möglichkeiten.“

Die Stadt weist dar­auf hin, dass trotz der Befreiung von den Gebühren eine Erlaubnis für die Nutzung der öffent­li­chen Flächen not­wen­dig ist. Neben der Entscheidung, die Gebühren für die Außengastronomie und Warenauslage zu erlas­sen, wurde in der letz­ten Ratssitzung die Möglichkeit eines zins­lo­sen Finanzierungsprogramms auf den Weg gebracht.

In der kom­men­den Ratssitzung wird außer­dem der Antrag bera­ten, eine lokale Shopping-​App zu ent­wi­ckeln; Dormagener Unternehmen sol­len für sechs Monate kos­ten­los teil­neh­men können.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen