Kreis schreibt zum zehn­ten Mal bun­des­wei­ten Journalistenpreis „Pro Ehrenamt“ aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Rhein-​Kreis Neuss schreibt zum zehn­ten Mal den bun­des­wei­ten Journalistenpreis „Pro Ehrenamt – Hermann Wilhelm Thywissen-​Preis“ aus. 

Noch bis Ende Mai sind Bewerbungen für die sechs Preiskategorien über das jetzt frei­ge­schal­tete Online-​Bewerberportal mög­lich. Erstmals soll dabei auch ein Preis in der neuen Kategorie „Digitales“ ver­ge­ben wer­den. Weitere Preiskategorien sind Print, Fernsehen, Hörfunk, Lokaljournalismus sowie ein Nachwuchsförderpreis.

Ehrenamtler tra­gen mit ihrem Engagement erheb­lich zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei und schaf­fen so ein Stück Heimat“, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke. „Mit dem Journalistenpreis wol­len wir Presse, Fernsehen und Hörfunk ermu­ti­gen, das Ehrenamt durch die Schaffung von Publizität in unse­rer Gesellschaft zu stär­ken.“ So sol­len her­aus­ra­gende jour­na­lis­ti­sche Beiträge aus­ge­zeich­net wer­den, die sich auf vor­bild­li­che Weise mit dem Thema Ehrenamt in der Gesellschaft auseinandersetzen.

Die Initiative für den Preis, der mit ins­ge­samt 24 000 Euro dotiert ist und alle zwei Jahre aus­ge­lobt wird, geht auf Alfons Kranz zurück, lang­jäh­ri­ger Geschäftsführer der Firmengruppe Neuß-​Grevenbroicher Zeitung. Der Preis erin­nert an den ver­stor­be­nen Neusser Oberbürgermeister und Ehrenbürger Hermann Wilhelm Thywissen, des­sen ehren­amt­li­ches Engagement Maßstäbe in der Kreisstadt Neuss und weit dar­über hin­aus gesetzt hat. Die Neusser Unternehmerfamilie Thywissen unter­stützt seit vie­len Jahren groß­zü­gig finan­zi­ell die bun­des­weite Ausschreibung des Journalistenpreises. „Ohne das finan­zi­elle Engagement der Familie wäre ein solch bun­des­weit aus­ge­schrie­be­ner Journalistenpreis zur Stärkung des Ehrenamtes nicht mög­lich“, spricht Petrauschke der Familie Thywissen sei­nen Dank aus.

Über die Preisvergabe ent­schei­det eine unab­hän­gige, acht­köp­fige Fachjury. Den Vorsitz über die Jury hat der Neusser Wolfram Kons, TV-​Journalist, Gesamtleiter RTL Charity und Vorstand Stiftung RTL „Wir hel­fen Kindern. Kons, der sich in Deutschland und welt­weit für Kinder in Not enga­giert, ist vie­len Zuschauern bekannt als TV-​Moderator des RTL-​Spendenmarathons, des RTL-​Frühmagazins „Guten Morgen Deutschland“ und der ntv-​Kunstsendung Inside Art. Der Jury gehört er seit 2007 ehren­amt­lich an. Stellvertretende Jury-​Vorsitzende ist die TV-​Journalistin, Autorin und Regisseurin Bruni Reitzenstein.

Mit der neuen Kategorie Digitales tra­gen wir der immer wei­ter fort­schrei­ten­den Digitalisierung auch im Journalismus Rechnung. Auch digi­tale Beiträge kön­nen mit ihrer Reichweite und ihren Zielgruppen so erheb­lich zu einer Stärkung des Ehrenamtes bei­tra­gen“, erläu­tert Kons, warum sich die Jury für die Einführung einer zusätz­li­chen Kategorie aus­ge­spro­chen hat. „Unser Dank gilt dabei der Familie Thywissen, die dies durch das Preisgeld ermög­licht“, so der Jury-Vorsitzende.

Der Fachjury gehö­ren neben Wolfram Kons und Bruni Reitzenstein an: Udo Kreuer (Chefredakteur und stv. Programmdirektor radio NRW), Moritz Müller-​Wirth (stv. Chefredakteur DIE ZEIT), Dr. Helmut Reitze (ehe­ma­li­ger Intendant Hessischer Rundfunk und Moderator des ZDF-​heute jour­nals), Horst Thoren (stv. Chefredakteur der Rheinischen Post), Christopher Hanisch (Entwicklung und Koordination neuer digi­ta­ler Produkte in der Chefredaktion Landesprogramme des WDR) und Kreispresseamtsleiter Benjamin Josephs.

Online-​Bewerbungen sind unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​p​r​o​e​h​r​e​n​amt bis zum 31. Mai 2021 mög­lich. Dort fin­den sich auch Details zur Ausschreibung. Weitere Informationen sind bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter der Rufnummer 02131/​928‑1300 erhält­lich. Die Preisverleihung fin­det im November 2021 unter Beachtung der dann gül­ti­gen Corona-​Schutzvorschriften im Schloss Dyck in Jüchen statt.

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen