Unklarer Ursache löst Gefahrstoff-​Einsatz aus – Geruchsquelle war ein beschä­dig­tes Paket mit Knoblauch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Hammfeld (ots) Am heu­ti­gen Freitag, den 12.02.2021, alar­mier­ten besorgte Mitarbeiter eines Paketdienstes an der Hammer Landstraße im Bezirk Neuss-​Hammfeld gegen 10:00 Uhr die Feuerwehr Neuss.

Bei der vor­ge­plan­ten Entladung eines Lkws nah­men zwei Mitarbeiter eines Unternehmens einen nicht klar defi­nier­ba­ren Geruch wahr. Dieser Geruch wurde als gas­ähn­lich und sehr inten­siv beschrie­ben. In Anbetracht einer mög­li­chen Eigengefährdung wurde der Entladevorgang durch den Paketdienst sofort abge­bro­chen und der Notruf 112 gewählt.

Bei Eintreffen der ers­ten Kräfte war die­ser Geruch im Bereich der Ladefläche wei­ter­hin wahr­zu­neh­men. Nach einer Erkundung im nähe­ren Umfeld und einer aus­gie­bi­gen Befragung konnte ein Gefahrgut nicht voll­ends aus­ge­schlos­sen werden.

Der gesamte Lkw wurde dar­auf­hin durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Atemschutz ent­la­den, es kamen zahl­rei­che Messgeräte zur Gefahrstoffmessung zum Einsatz. Als Geruchsquelle konnte ein beschä­dig­tes Paket aus­fin­dig gemacht wer­den, in wel­chem 10 kg Knoblauchpüree trans­por­tiert wurden.

Im Einsatz waren die Löschzüge Norf, Rosellen, Holzheim, Grefrath und der haupt­amt­li­che Gefahrstoffzug. Der Löschzug Stadtmitte stellte auf der Feuerwache am Hammfelddamm die Wachbereitschaft sicher.

(113 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)