Stadtwerke Meerbusch star­ten mit Kundenbesuchen zur Erdgasumstellung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Stadtwerke Meerbusch pla­nen die nächs­ten Schritte zur Umstellung von L- auf H‑Gas. Ab dem 15. Februar 2021 wer­den die Gasgeräte der Meerbuscher Kunden erfasst, bevor sie im Sommer 2022 tech­nisch ange­passt werden.

Ab die­sem Zeitpunkt wer­den Monteure im Auftrag der Stadtwerke Meerbusch GmbH alle Meerbuscher Bürger*innen und Betriebe besu­chen und vor Ort Gasgeräte regis­trie­ren und erfassen.

Die Umstellung von L‑Gas auf H‑Gas ist eines der größ­ten Infrastrukturprojekte der Gaswirtschaft. Etwa fünf Millionen Gasgeräte wie Heizungskessel, Küchenherde oder Warmwasserbereiter in Privathaushalten sowie in Gewerbe- und Industriebetrieben müs­sen bis 2030 umge­rüs­tet wer­den. Für die­ses Jahr sind rund 570.000 Geräteanpassungen an 40 Schaltterminen geplant – so viele wie für kein ande­res Jahr. 27 Verteilnetzbetreiber und fünf Fernleitungsnetzbetreiber sind an dem Projekt betei­ligt. Betroffenen sind Gaskunden in Norddeutschland und Teilen Westdeutschlands.

Die Umstellung läuft bereits seit eini­gen Jahren und wird vor­aus­sicht­lich bis zum Jahr 2030 andau­ern. Sie ist erfor­der­lich auf­grund der zurück­ge­hen­den Lieferungen von nied­rig­ka­lo­ri­schem Gas (soge­nann­tem „L‑Gas“) aus den Niederlanden und aus der deut­schen Eigenproduktion. Dieses wird künf­tig durch Gas mit einem höhe­ren Brennwert („H‑Gas“) ersetzt, wel­ches inter­na­tio­nal in gro­ßen Mengen dau­er­haft ver­füg­bar ist.

Der Projektablauf
In jedem gas­ver­sorg­ten Haushalt oder Betrieb wer­den alle vor­han­de­nen Gasgeräte erfasst. Dabei wer­den wich­tige Geräteinformationen, wie Hersteller, Gerätetyp und CE-​Kennzeichnung, auf­ge­nom­men. Nach der Identifizierung der erfass­ten Geräte erfolgt die Bestellung der für die spä­tere Anpassung benö­ti­gen Ersatzteile durch die Stadtwerke Meerbusch. Rund 10 Prozent der Haushalte und Betriebe wer­den nach der Erhebung zur Qualitätskontrolle besucht.

Bei einem zwei­ten Termin in der spä­te­ren Anpassungsphase wer­den alle Geräte, soweit mög­lich, tech­nisch auf den Betrieb mit H‑Gas ange­passt. Zu Zwecken der Qualitätssicherung erhal­ten auch in die­ser Phase etwa 10 Prozent der Haushalte und Betriebe einen Besuch. Zwischen den bei­den Terminen (Erhebung und Anpassung) kann jedoch ein Zeitraum von bis zu einem Jahr liegen.

Erhebung und Anpassung der Gasgeräte sind für den Kunden kos­ten­frei. Davon aus­ge­nom­men sind mög­li­che Kosten für Gerätewartung, Reparatur und Geräteaustausch. Alle Besuchstermine kün­di­gen die Stadtwerke dem Kunden in Vorfeld schrift­lich an. Dem ers­ten Terminanschreiben wird ein Flyer mit Sicherheitstipps bei­gefügt. Die Stadtwerke bit­ten darum, diese Schreiben und den Flyer bis zum Abschluss der Erhebungsmaßnahmen aufzubewahren.

Tipps zur eige­nen Sicherheit
Im Rahmen der Erdgasumstellung waren schon häu­fi­ger „fal­sche“ Mitarbeiter der Stadtwerke
unter­wegs, um Kunden zu täu­schen und sich Zugang zu den Haushalten zu ver­schaf­fen. Zur
Sicherheit soll­ten die fol­gen­den Hinweise beach­tet werden:

  • Der Kunde wird keine Rechnung der Stadtwerke Meerbusch GmbH oder der beauf­trag­ten Dienstleister erhal­ten und auch nicht vor Ort zu Zahlungen aufgefordert.
  • Im Rahmen der Erdgasumstellung wer­den keine Angebote für eine neue Heizung o.ä. gemacht, weder per­sön­lich noch per Post, E‑Mail oder Telefon.
  • Die Monteure wer­den sich bei jedem Besuch unauf­ge­for­dert mit einem Lichtbildausweis sowie einem indi­vi­du­ell für den Kunden erstell­ten Zutrittscode aus­wei­sen. Dieser ist nur dem Kunden und dem Monteur bekannt.
  • Kunden sol­len sich die­sen Zutrittscode unbe­dingt zei­gen las­sen, bevor sie dem Monteur Zutritt gewähren.

Alles zum Thema Erdgasumstellung kann unter stadt​werke​-meer​busch​.de/​e​r​d​g​a​s​u​m​s​t​e​l​l​ung nach­ge­le­sen wer­den. Für per­sön­li­che Fragen ste­hen die Mitarbeiter des Erdgasbüros zur Verfügung,
Mo.-Fr. 7.00 – 18.00 Uhr
E‑Mail: info@erdgasumstellung-meerbusch.de
Telefon 021 59 /​9137–466.

Karte: Stadtwerke Meerbusch
(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)