Stadtverwaltung infor­miert: Das ist bei Eis und Schnee zu tun

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Kälte, Eis und Schnee haben zur Begeisterung der Kinder auch Korschenbroich fest im Griff. Damit Jung und Alt sicher unter­wegs sein kön­nen, muss jeder sei­nen Beitrag leisten. 

Die Grundstückseigentümer sind natür­lich beim aus­rei­chen­den Freihalten der Gehwege von Schnee gefragt. Aber was ist aus­rei­chend? „Bürgersteige sind voll­flä­chig zu räu­men, in Fußgängerzonen benö­ti­gen Fußgänger einen Durchgang, der 1,50 Meter breit ist“, erläu­tert der Beigeordnete Thomas Dückers.

Die soge­nannte Straßenreinigungssatzung sieht außer­dem vor, wann der Durchgang frei sein sollte: Das Schneeräumen und Beseitigen der Glätte muss in der Zeit zwi­schen 7 und 20 Uhr unver­züg­lich nach Beendigung des Schneefalls bezie­hungs­weise Entstehen der Glätte erfol­gen. Nachts gefal­le­ner Schnee und ent­stan­dene Glätte muss werk­tags bis 7 Uhr, sonn- und fei­er­tags bis 9 Uhr besei­tigt werden.

Womit kann ich streuen? „Hierbei sind vor­ran­gig abstump­fende Mittel ein­zu­set­zen, Streusalz und sons­tige auf­tau­ende Stoffe sind nur in Ausnahmefällen erlaubt wie zum Beispiel bei Eisregen oder auf tat­säch­lich star­kem Gefälle“, erläu­tert Dückers.

Wohin schau­fele ich den Schnee? Entfernte Schneemengen sind auf dem an die Fahrbahn gren­zen­den Teil des Fußweges oder – wo dies nicht mög­lich ist – auf dem Fahrbahnrand so zu lagern, dass sie Fußgänger und Straßenverkehr nicht gefähr­den oder behin­dern. Einläufe in Entwässerungsanlagen und Hydrantenschächte sind hier­bei freizulassen.

(53 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)