Corona-​Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss gestartet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss hat seine Arbeit auf­ge­nom­men. Am ers­ten Tag – Montag, den 8. Februar – umfasste der Impfplan 360 Termine.

Impfberechtigt sind aktu­ell über 80-​jährige Senioren, die zu Hause leben. Die erste Geimpfte, die im Impfzentrum die Corona-​Schutzimpfung erhal­ten hat, ist eine 85-​jährige Frau aus Jüchen.

Für Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ist der Impfstart im Impfzentrum des Kreises neben den bereits seit Ende Dezember lau­fen­den mobi­len Impfungen in Pflegeeinrichtungen „ein wei­te­rer Meilenstein in der nach­hal­ti­gen Bekämpfung der Corona-​Pandemie“. Bis Ende März sind für das Impfzentrum in der Turnhalle des Kreisberufskollegs Hammfeld in Neuss ins­ge­samt 20.434 Dosen mit dem Impfstoff der Firma BionTech zugesagt.

Hinzu kom­men kurz­fris­tig vom Land NRW für die nächs­ten bei­den Wochen ange­kün­digte 3.257 Dosen des jetzt eben­falls zuge­las­se­nen Impfstoffes der Firma AstraZeneca. Dabei hat das Land fest­ge­legt, dass der AstraZeneca-​Impfstoff aus­schließ­lich für Menschen unter 65 Jahren mit höchs­ter Priorisierungsstufe vor­ge­se­hen ist. Auch die­ser Impfstoff wird zeit­nah im Impfzentrum des Kreises an Berechtigte ver­impft. Hierzu wer­den nach dem Start mit fünf alle acht Impfstraßen in Betrieb genom­men. Über die Anzahl wei­te­rer ver­füg­ba­rer AstraZeneca-​Impfdosen infor­miert das Land noch.

Dass der Impfstart im Impfzentrum gelun­gen ist, ist der guten Vorbereitung aller Beteiligten und dem enga­gier­ten Einsatz von Ärzten und medi­zi­ni­schem Personal zu ver­dan­ken. Auch unsere Ehrenamtlichen tra­gen einen erheb­li­chen Teil dazu bei. Ich bin froh und dank­bar, dass die­ser Zusammenhalt im Rhein-​Kreis Neuss eine so starke Säule ist“, sagt Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

Das Impfzentrum des Kreises hat eine Kapazität von täg­lich bis zu rund 1.150 Impfungen. Aufgrund der bis­her begrenzt ver­füg­ba­ren Menge an Impfstoff wird diese Kapazität zu Beginn noch nicht voll aus­ge­schöpft. Donnerstags wird der­zeit nicht geimpft. Wenn ab dem 1. März auch die Zweitimpfungen anlau­fen, wer­den die Öffnungszeiten von anfäng­lich 14 bis 20 Uhr auf 8 bis 20 Uhr ausgeweitet.

Die Termine für Impfberechtigte ab 80 Jahren wer­den für alle Impfzentren in NRW, auch für das im Rhein-​Kreis Neuss, aus­schließ­lich von der kas­sen­ärzt­li­chen Vereinigung über die Internetseite www​.116117​.de oder per Telefon unter 0800/​11 61 17 01 vergeben.

(244 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)