Miese Masche – Falsche Polizisten besteh­len Berufslastkraftfahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Freitag (29.01.) gegen 18 Uhr wurde ein Lkw-​Fahrer im Neusser Industriegebiet Im Taubental von einer männ­li­chen Person ange­spro­chen wäh­rend er sei­ner gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Ruhezeit nachkam. 

Der Unbekannte klopfte an das Fenster des Führerhauses und behaup­tete „Polizeikontrolle!”. Der über­raschte Berufskraftfahrer konnte auf der schwar­zen Weste des Mannes das Wort „Polizei” lesen, sah eine große schwarze Taschenlampe am Gürtel des Unbekannten und folgte den Anweisungen des ver­meint­li­chen Beamten, als die­ser die Fahrzeugpapiere for­derte und auch das mit­ge­führte Bargeld in Augenschein neh­men wollte.

Nach ein­ge­hen­der Prüfung der Papiere gab der Unbekannte diese zurück. Das Geld jedoch behielt er, ging zu einem in der Nähe abge­stell­ten Auto, indem eine wei­tere Person war­tete und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon.

  • Der Bestohlene rief die Polizei und beschrieb den Täter als etwa 175 Zentimeter groß, mit schwar­zen mit­tel­lan­gen Haaren.
  • Er war kom­plett dun­kel geklei­det und hatte eine schwarze Weste an, die im Brustbereich den Aufdruck „Polizei” hatte.
  • Der Unbekannte sprach Deutsch und trug keine Mund-Nase-Abdeckung.

Inzwischen ermit­telt die Kripo und sucht Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen zum Tatzeitpunkt gemacht haben. Offenbar kam es bereits in der Vergangenheit zu ähn­li­chen Diebstählen im Industriegebiet Im Taubental. Hinweise von Zeugen nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)