Corona-​Kontrollen: Polizei und Ordnungsamt über­wa­chen Jugendliche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Teams aus Polizisten und Ordnungsamt-​Mitarbeitern hat­ten am Freitagabend unter ande­rem beliebte Treffpunkte von Jugendlichen im Stadtgebiet auf­ge­sucht. Vereinzelt wur­den Gruppen ange­trof­fen, die sich nicht an die Abstandsregeln hielten.

Am Samstag und am Sonntag kon­trol­lierte das städ­ti­sche Ordnungsamt zudem die Einhaltung der häus­li­chen Quarantäne. Rund 100 Personen wur­den über­prüft und – mit einer Ausnahme – ord­nungs­ge­mäß zu Hause ange­trof­fen. In einem Fall wird nun die Einleitung eines Verfahrens geprüft.

Wolfgang Koch, Leiter der Kaarster Polizeiwache, ist von der Aktion eben­falls über­zeugt: „Präsenz ist wich­tig, um die Corona-​Schutzverordnung durchzusetzen.“

Bürgermeisterin Ursula Baum begrüßt die Kontrollen: „Es müs­sen die Regelungen und Maßnahmen aus der Corona-​Schutzverordnung, im Beruf und pri­vat, befolgt wer­den. Ich danke der Polizei, dass sie uns am Freitagabend unter­stützt haben.“

(176 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)