Betrüger mit Enkeltrick in Meerbusch erfolgreich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Bösinghoven (ots) Am Freitag (29.01.), gegen 16 Uhr, erhielt ein lebens­äl­te­rer Meerbuscher einen Anruf sei­ner ver­meint­li­chen Enkelin. Diese behaup­tete, einen schwe­ren Verkehrsunfall gehabt zu haben und müsse nun einen Schaden in fünf­stel­li­ger Summe begleichen. 

Da der Senior skep­tisch war, schal­tete sich noch ein „Notar” dazu, der alles bestä­tigte. Dabei durfte der Angerufene nicht auf­le­gen, son­dern wurde immer wei­ter in der Leitung gehal­ten. Er ließ sich schließ­lich über­zeu­gen und über­gab gegen 17 Uhr an der Weidenstraße eine hohe Bargeldsumme in einer brau­nen Stofftasche an einen jun­gen Mann, im Glauben, so sei­ner Enkelin zu helfen.

Weitere Zweifel sollte ein Anruf bei der Notrufnummer (110) aus­räu­men – die er jedoch nach ers­ten Erkenntnissen aus dem immer noch bestehen­den Gespräch her­aus wählte und somit unwis­send an einen wei­te­ren Betrüger gelangte, der den ver­meint­li­chen Unfall bestä­tigte. Erst im Nachhinein stellte sich die ganze Geschichte als Betrug her­aus. Der ech­ten Enkelin ging es gut, einen Unfall hatte es nie gege­ben. Der Senior erstat­tete Anzeige.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Es wer­den Zeugen gesucht, die die Übergabe beob­ach­tet haben oder viel­leicht Hinweise geben kön­nen auf ver­däch­tige Personen und Fahrzeuge. Der Unbekannte, der das Geld in der brau­nen Stofftasche an der Weidenstraße in Empfang nahm, wird wie folgt beschrieben:

  • Er soll circa 22 bis 24 Jahre alt und etwa 178 bis 180 Zentimeter groß sein.
  • Der Zeuge beschreibt das Aussehen des Mannes als „tür­kisch”.
(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)