Ermittlungen nach töd­li­chem Brand auf einem Hochsitz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum (ots) Am Mittwoch (27.01.), gegen 22:30 Uhr, wählte eine Verkehrsteilnehmerin den Notruf, weil sie Zeugin eines Brandes nahe der Uerdinger Straße wurde.

Feuerwehr und Polizei stell­ten am Einsatzort einen bren­nen­den Hochsitz und eine tote Person fest. Nach den Löschmaßnahmen über­nahm die Kripo die Ermittlungen zur Ursache des Feuers und zur Identität des auf­ge­fun­de­nen Brandopfers. Abschließende Untersuchungen ste­hen noch aus.

Nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen könnte es sich um eine Frau aus Meerbusch gehan­delt haben, die sich berech­tigt auf dem Hochsitz auf­hielt. In die Ermittlungen band die Polizei unter ande­rem einen Brandsachverständigen ein.

Derzeit wird geprüft, ob ein mit Gas betrie­be­nes Heizöfchen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Feuers ste­hen könnte. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Beteiligung Dritter lie­gen der­zeit nicht vor. Die Ermittlungen dau­ern an.

(833 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)