Neue Corona-​Schutzverordnung NRW – Ab Montag: Pflicht zum Tragen von medi­zi­ni­schen Masken

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Nach den neuen Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz Anfang der Woche hat das Land NRW ges­tern die Corona-​Schutzverordnung ange­passt. Darin wird eine Pflicht zum Tragen von medi­zi­ni­schen Masken im ÖPNV fest­ge­legt – ab Montag, 25. Januar. 

Als medi­zi­ni­sche Masken gel­ten laut Verordnung soge­nannte OP-​Masken, Masken des Standards FFP2 oder KN95/​N95-​Masken. Nicht mehr erlaubt sind dann Alltagsmasken, Schals, Tücher und andere tex­tile Mund-Nasen-Bedeckungen.

Die Rheinbahn bit­tet ihre Fahrgäste, diese Regelung ab Montag eigen­ver­ant­wort­lich in allen Bussen und Bahnen, an Haltestellen und in U‑Bahnhöfen ein­zu­hal­ten. Über die geän­der­ten Vorgaben infor­miert die Rheinbahn die Fahrgäste ab sofort kurz­fris­tig über Durchsagen, Aushänge und die digi­ta­len Informationskanäle. Im Sinne des Gemeinwohls wer­den alle Kunden auf­ge­for­dert, sich an die bald gel­ten­den Regelungen zu halten.

Die Rheinbahn behält sich vor, die Einhaltung wei­ter­hin jeder­zeit und unan­ge­kün­digt zu kon­trol­lie­ren, wie sie das seit Beginn der Maskenpflicht Ende April bereits tut. Auch im ver­län­ger­ten Lockdown wird die Rheinbahn ihrem öffent­li­chen Auftrag nach­kom­men und unter hohen Hygienestandards die Mobilität in der Region sicherstellen.

Seit Beginn der Corona-​Pandemie erfüllt die Rheinbahn ihre gesell­schaft­li­che Rolle beim Infektionsschutz in beson­de­rem Maße, etwa durch erhöhte Reinigungsintervalle der Fahrzeuge, Desinfektionsspender, Lüftungskonzepte in den Fahrzeugen, den Einbau von Schutzscheiben in allen Bussen und vie­les mehr.

(148 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)