Bürgerwäldchen wächst wei­ter – Spenden sind ab sofort wie­der möglich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Endlich kann es wie­der los­ge­hen! Ab sofort kön­nen Meerbuscherinnen und Meerbuscher wie­der mit einer Baumspende zum Wachstum des fünf­ten Bürgerwäldchens beitragen. 

In Büderich am Hülsenbuschweg ent­steht solch ein Laubwald, für den Rot- und Hainbuchen, Vogelkirschen und Winterlinden gespen­det wer­den kön­nen – solange der Vorrat reicht.

Einmal mehr war es der Klimawandel, dem eine lieb­ge­won­nene Tradition zum Opfer gefal­len ist: Bisher gab es näm­lich jähr­lich zwei Pflanzungen, eine im Frühjahr und eine im Herbst, jeweils mit anschlie­ßen­der Übergabeveranstaltung. Aufgrund der inzwi­schen bis in den Herbst viel zu mil­den Witterung musste die­ser Rhythmus auf­ge­ge­ben wer­den. Jetzt wird das jähr­li­che Kontingent im Winter gepflanzt und die Übergabe an die Spender bei freund­li­chem Wetter ent­we­der im Frühjahr oder Sommer nachgeholt.

Die Spendenbereitschaft und die Nachfrage sind nach wie vor sehr hoch“, freut sich Dana Frey, Leiterin der Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz. Das zeige, wie sehr den Meerbuscherinnen und Meerbuschern die Natur in ihrer Stadt am Herzen liege. Es führe aber auch dazu, dass die Kontingente, die jeweils zur Verfügung stün­den, immer schnell ver­ge­ben seien. „Einige Spender haben bis zu zehn Bäume für eine ein­zelne Pflanzaktion gespen­det“, berich­tet Frey. „Dadurch sind andere nicht zum Zuge gekom­men und es gab eine lange Warteliste.“

Damit das nicht wie­der pas­siert, hat sich die Stadt ent­schlos­sen, die Abgabemenge zu begren­zen. „Wir freuen uns über jede Spende“, ver­si­chert Frey, „aber wir wol­len auf der ande­ren Seite auch mög­lichst vie­len Interessenten die Gelegenheit dazu geben.“ Deshalb dür­fen pro Haushalt nur noch maxi­mal drei Bäume gespen­det werden.

Mit einer Spende an den Umwelt-​Förderverein von 60 € pro Baum kön­nen Sie jetzt dabei sein und sich Ihren per­sön­li­chen Baum sichern. Die Bäume wur­den vom Förderverein vor­fi­nan­ziert und von städ­ti­schen Gärtnern fach­ge­recht gepflanzt“, so Frey wei­ter. Für das lau­fende Jahr ste­hen ins­ge­samt 32 Bäume zur Verfügung, die in zwei Veranstaltungen den Spendern über­ge­ben wer­den. Die nächste Übergabeveranstaltung wird den Spender recht­zei­tig bekannt gegeben.

Alles wei­tere Wissenswerte und ein Spendenformular fin­den Sie im Internet auf der Seite www​.meer​busch​.de unter „A bis Z“ beim Stichwort „Bürgerwäldchen 5“.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)