Falsche Anlage in Anschreiben an Impfberechtigte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – In die­ser Woche ver­schickt der Rhein-​Kreis Neuss Einladungsschreiben zur Corona-​Schutzimpfung an alle Personen ab 80 Jahren im Kreisgebiet. 

Die Schreiben bestehen aus einem Brief von Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke sowie einem Anschreiben von NRW-​Gesundheitsminister Karl-​Josef Laumann. Einem Teil der durch den Kreis ver­sand­ten Schreiben liegt dabei irr­tüm­lich das Schreiben des Landes für Westfalen und nicht für das Rheinland bei.

Die bei­den Anschreiben unter­schei­den sich dabei nur in der Telefonnummer, die für die Terminvereinbarung genannt ist. In dem Anschreiben des Kreises ist die kor­rekte Telefonnummer 0800/​116 117 01 der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein genannt. In dem fälsch­li­cher­weise ver­schick­ten Anschreiben für Westfalen ist die 0800/​116 117 02 genannt.

Eine Terminvereinbarung ist für Bürger aus dem Kreisgebiet unter bei­den Telefonnummern unein­ge­schränkt mög­lich. „Ich bitte die Betroffenen für den Fehler um Entschuldigung. Wichtig ist, dass die Möglichkeit der Terminvereinbarung hier­durch nicht ein­ge­schränkt ist“, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

Umfassende Informationen zur Corona-​Schutzimpfung sowie den Möglichkeiten zur Terminvereinbarung fin­den sich unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​c​o​r​o​n​a​i​m​p​f​ung.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)